Kanzlei-Impressionen

Reiserecht

2008 wurden insgesamt 64 Mio. Urlaubsreisen durchgeführt. Für die Mehrheit der Deutschen ist eine Urlaubsreise pro Jahr Standard, zwei oder mehr Reisen ein Luxus, den man sich nur ab und zu gönnt[1].

Da ist es nicht verwunderlich, dass das Reiserecht auch im rechtlichen Bereich immer wichtiger wird. Ärger mit der Hotelausstattung, ungenügende Hinweise im Katalog auf den Zustand des Hotels, Baulärm, Baustellen, schlechtes Essen, kein Meerblick…dies ist nur ein kleiner Teil an Ärgernissen, mit denen man im Urlaub konfrontiert werden kann. Viele wissen nicht, dass sie solche Mängel reklamieren können und was es dabei zu beachten gibt.

So gibt es einige Besonderheiten im Reiserecht. Eine Minderung des Reisepreises kommt nur dann in Betracht, wenn bereits vor Ort beim Reiseveranstalter Abhilfe durch den Reisenden verlangt wurde. Außerdem muss dem Reiseveranstalter spätestens einen Monat nach der regulären Beendigung der Reise eine Mängelanzeige zugehen.

Wenn Sie Fragen zu diesen Themen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

[1] FUR Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V.: Reiseanalyse 2009