Vorsorge- und Betreuungsvollmachten

Vorsorge und Betreuung werden immer wichtiger. Wer soll für Sie zuständig sein, wenn Sie wegen Alters oder Krankheit nicht mehr selbst handeln oder entscheiden können?

Die Personen, die Ihnen besonders nahe stehen, sind nicht automatisch für Sie zuständig. Das gilt sogar für Ehepartner und Kinder. Deshalb sind General- und Vorsorgevollmachten sowie Betreuungs- und ggf. Patientenverfügungen unerlässlich.

Wir gestalten solche Urkunden nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen. So ist gewährleistet, dass Ihre Vertrauenspersonen im Falle eines Falles die Entscheidungen treffen, die von Ihnen gewünscht sind.

Die notarielle Vorsorgevollmacht ist dem gerichtlichen Betreuungsverfahren in vielen Bereichen überlegen.

Die notarielle Vorsorgevollmacht ist sofort einsetzbar, wenn der Notfall eintritt. Ein möglicherweise langwieriges gerichtliches Vorverfahren wie bei der Betreuerbestellung gibt es nicht. Mit Hilfe der Vorsorgevollmacht sind die Bevollmächtigen freier in ihren Entscheidungen als ein gerichtlicher Betreuer.

Nur mit einer notariellen Vorsorgevollmacht können auch nach dem Eintritt der Geschäftsunfähigkeit noch Immobilien und Gesellschaftsanteile an die nächste Generation weitergegeben werden.

Der Gang zum Notar lohnt sich aber auch deshalb, weil die notarielle Vorsorgevollmacht das gerichtliche Betreuungsverfahren in nahezu allen Fällen entbehrlich macht.